Absehbare Niederlage gegen Altlichtenwarth

Wie auch schon einige Male zuvor musste der USC vergangene Woche arg personal-geschwächt sein Spiel bestreiten, das wusste der SCU Altlichtenwarth auszunutzen und siegte am Ende auch mit 1:4. Eibesthal steht nun nach 21 gespielten Partien mit 23 Punkten auf Rang neun der 2. Klasse Weinviertel Nord.

Wie schon angesprochen ging der USC auch in dieses Spiel mit großem Spielerschwund, im Vergleich zur Vorwoche fehlten nun auch noch Stefan Fritsch und Stefan Schöfbeck. Glücklicherweise meldete sich Martin Mock nach überstandener Verletzung wieder zurück, des weiteren rückte Christian Höbert in die Startaufstellung. Von Beginn weg waren die Gäste spielbestimmend und nach 24 Minuten münzten sie das auch in etwas Zählbares um, Michael Ruber war nach einem abgeblockten Schuss im Strafraum als Erster zur Stelle und netzte ein. Nur zehn Minuten später stand es auch schon 0:2, Goalgetter Jozef Gasparovic hatte zugeschlagen, von Kettenhund Johannes Stadlbacher alleine gelassen rannte er auf das Tor zu und wusste auch den Ball darin unterzubringen. Mit diesem Spielstand ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Halbzeit zwei zeigte sich in gleichem Bildnis, Altlichtenwarth dominierte und fand Chancen vor und in Minute 62 trafen sie zum dritten Mal, abermals war es Jozef Gasparovic. Der Stürmer war nach einem abgewehrten Schuss zur Stelle und lochte aus kurzer Distanz ein. Vier Minuten später war es dann wieder soweit, Igor Glvac nahm sich aus etwa 18 Metern ein Herz und versuchte den Torschuss. Dieser prallte kurz vor Goalie Jan Vesely auf und rutschte so dem Tschechen über die Finger ins Tor. Glücklich sah er dabei nicht aus und unglücklich waren auch die Folgen, mit Verdacht auf einen Fingerbruch spielte der Schlussmann zunächst noch weiter, musste aber kurze Zeit später durch Jürgen Gindl ersetzt werden. In den letzten Minuten gestaltete sich das Spiel eher ruhig, doch der USC bekam noch sein Ehrentor. Vinzenz Stadlbacher, der in beiden Halbzeiten Aktivposten im Mittelfeld war, setzte sich im rechten Strafraumeck durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Folgerichtig pfiff Schiedsrichter Christoph Glaser auf den Punkt, den Elfmeter verwertete Ondrej Spanel gewohnt souverän. Kurze Zeit später war das Spiel vorbei. Eibesthal musste sich mit 1:4 geschlagen geben.

Es war wohl eine vorhersehbare Niederlage, Altlichtenwarth zeigte sich zu souverän und der USC war mit dem Fehlen von Stefan Fritsch und Stefan Schöfbeck zu stark geschwächt. Kommendes Wochenende geht es für Eibesthal nach Kleinhadersdorf, dort wäre es nun allmählich an der Zeit, die drei Punkte in diesem Frühjahr erstmals auch auf dem grünen Rasen einzufahren.


Eibesthal : Altlichtenwarth – 1:4 (0:2)

0:1: Michael Ruber (24.)
0:2: Jozef Gasparovic (34.)
0:3: Jozef Gasparovic (62.)
0:4: Igor Glvac (68.)
1:4: Ondrej Spanel (Strafst., 87.)

Aufstellung: Jan Vesely (82. Jürgen Gindl) –  Matthias Schöfbeck, Martin Mock, Johannes Stadlbacher, Christian Höbert, Christoph Eigner (46. Nermin Begovic), Ondrej Spanel, Stefan Gindl, Vinzenz Stadlbacher, Erwin Bürgermeister (85. Rene Massong), Patrick Ott

Reserve:
Eibesthal : Altlichtenwarth – 3:3 (1:3)


text
Die Spieler hielten eine Schweigeminuten zu Ehren des verstorbenen Ehrenobmanns Jakob Fried, der vergangenen Freitag verstarb.
text
Der SCU Altlichtenwarth hatte in Halbzeit eins viel zu Jubeln, bei den USC Spielern hingegen überwiegten die hängenden Köpfe.
text
Beim 0:4 verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Jan Vesely, kurze Zeit später musste er raus und wurde durch Jürgen Gindl ersetzt.
text
Vinzenz Stadlbacher war der Aktivposten im Spiel, in den Schlussminuten konnte er einen Elfmeter für die Hausherren erzwingen…
text
…diesen verwertete der kaltblütige Ondrej Spanel wie man es von ihm kennt, so gab es wenigstens noch das Ehrentor für den USC.

-Johannes Stadlbacher