Gerechtes Remis im Derby gegen Wilfersdorf

Die Rückrunde der 2. Klasse Weinviertel Nord startete mit dem wie immer heiß erwarteten Revier-Derby, im vorgezogenen 26. Spieltag lieferten sich der USC Eibesthal und der FC Wilfersdorf einen offenen Schlagabtausch. Nach einem frühen und einem späten Tor stand es am Ende 1:1. Eibesthal zieht mit diesem gewonnen Punkt an Wetzelsdorf in der Tabelle vorbei und steht nun mit 17 Punkten auf dem neunten Rang.

Der USC musste wieder einige Spieler vorgeben, Köck und Ziegler sind noch immer nicht genesen und werden weiterhin ausfallen, der beste Torschütze der Herbstsaison, Michal Hlousek, hat den Verein verlassen. Stefan Schöfbeck, der Marathon-Mann am Flügel, kommt erst in zwei Wochen vom monatelangen Alpen-Urlaub zurück, weiters musste man auch auf Schöfbeck Markus, Schmickl Christian und Strobl Leonhard verzichten. Neu in der Startaufstellung war der schon länger in der Reserve spielende Marek Arpas. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, Christoph Eigner erkämpfen sich den Ball an der Mittellinie und fackelte nicht lange, sein Kunstschuss wurde noch abgefälscht und landete hinter dem gegnerischen Goalie im Tor. Nicht einmal eine Minute war gespielt und schon stand es 1:0. Daraufhin war es ein ausgeglichenes Match, Wilfersdorf aber musste erstmal den frühen Rückstand verdauen. Beide Mannschaften hatten mit den schwierigen Platzverhältnissen zu kämpfen, so entstanden auch nicht wirklich schöne Kombinationen. Tragischer Höhepunkt war die Verletzung von Neuling Marek Arpas, der Slowake musste aufgrund einer gebrochenen Zehe ausgewechselt werden. So ging das gut besuchte Match mit einem 1:0 in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel in der Partie, es war weiterhin keine schön anzuschauendes Match, Wilfersdorf aber spielte mit immer mehr Druck aufs Tor und dementsprechend entstanden auch Chancen für die Hienert-Truppe. Jan Vesely konnte aber oftmals seine Klasse beweisen und hielt den Laden dicht. Der USC beschränkte sich zumeist auf Konterangriffe, bei diesen schaute aber nie etwas Zählbares heraus. Bis in die 86. Minute konnte Eibesthal mit Mann und Maus das 1:0 verteidigen, dann schlug aber die Stunde der Wilfersdorfer. Reinhard Stadler verwandelte per Kopf eine Hereingabe und konnte so ausgleichen. In den letzten Minuten passierte dann nichts mehr, beide Mannschaften einigten sich auf ein freundschaftliches Unentschieden und so pfiff Schiedsrichter Günther Thurner die Partie beim Stand von 1:1 ab.

Es war das erwartet schwere Spiel, wenn auch Eibesthal die bessere Vorbereitung wie Wilfersdorf spielte, einen Sieg kann man sich in so einem Match nie wünschen, ein Derby hat seine eigenen Gesetzte. Jetzt heißt es für den USC nach Vorne schauen und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren, es wartet nämlich ein nicht so leichter Gegner. Am Ostermontag spielt man abermals zuhause, diesmal gegen Poysbrunn, die sich als Zweiter der Tabelle leichte drei Punkte erhoffen, das gilt es für die Männer von Pavel Rumpik zu verhindern.


USC Eibesthal : FC Wilfersdorf – 1:1 (1:0)

1:0: Christoph Eigner (1.)
1:1: Reinhard Stadler (86.)

Aufstellung: Jan Vesely – Marek Arpas (25. Dominik Fath), Martin Mock, Johannes Stadlbacher, Christoph Eigner, Ondrej Spanel, Stefan Gindl (90. Markus Hiller), Stefan Fritsch, Vinzenz Stadlbacher, Sebastian Liebhart (86. Christian Höbert), Patrick Ott

Reserve:
USC Eibesthal : FC Wilfersdorf – 4:3 (3:2)


[table id=21 /]


text
Christoph Eigner und Stefan Gindl: Das Abklatschen einer Legende mit einem, der noch eine werden will.
text
Auf geht’s in das Frühjahr! Bestes Wetter machte das Derby gegen Wilfersdorf zu einem echten Zuschauermagneten.
text
Nicht mal eine Minute gespielt und schon steht es 1:0! Christoph Eigner hat alle mit einem Sonntagsschuss überrascht.
text
Die Nummer 10 der Gäste stellte den USC vor einige Probleme, bei Johannes Stadlbacher (dahinter) war er aber gut aufgehoben.
text
Ein bitterer Moment im Spiel: Marek Arpas musste verletzt ausgewechselt werden, der USC wünscht gute Besserung!
text
Martin Mock, die Nummer 3 des USC, war Feuer und Flamme im Spiel gegen seine alte Liebe. Er lieferte eine gute Leistung.
text
Am Ende waren beide Mannschaften nicht unzufrieden, mit einem Unentschieden lässt es sich gut ins Frühjahr starten.

-Johannes Stadlbacher