Start der Saisonvorbereitung

Der USC Eibesthal begann letzten Donnerstag mit der Vorbereitung zur Saison 2015/16. Fortan wird jeweils Dienstag und Donnerstag ein Training stattfinden, bis die Saison am Freitag den 14. August mit einem Gastspiel beim Absteiger Poysbrunn startet.

Auch das erste Testspiel wurde schon bestritten, am Sonntag spielte man zu Hause gegen den UFC Hadres/Markersdorf aus der 2. Klasse Pulkautal. Bei heißen Temperaturen stand es zur Pause 2:2, ein Tor erzielte der Neuzugang Michal Hlousek. Nach regem Spielerwechsel in Halbzeit zwei und einem Wetterumschwung wurde das Spiel noch mit 2:5 verloren, insgesamt war es eine interessante und aufschlussreiche Partie.
Weitere Testspiele werden noch folgen, die Gegner sind Hüttendorf (3. Klasse Mistelbach), Schrick (3. Klasse Mistelbach), Paasdorf (2. Klasse Weinviertel Süd) und Obersdorf (2. Klasse Weinviertel Süd). Die Reserve wird ihr einziges Vorbereitungsspiel am 5. August in und gegen Siebenhirten (3. Klasse Mistelbach) spielen.

Im Kader des USC hat sich auch etwas getan, Martin Mock, die bisherige Leihgabe des FC Wilfersdorf, ist fortan fixer Spieler Eibesthals. Weiters konnte, wie schon erwähnt, mit Michal Hlousek ein Stürmer geholt werden, durch ihn erhofft man sich mehr Durchschlagskraft im Angriff. Aus der Slowakei kommt der 22-jährige Marek Arpas, er wird mit Christian Schmickl, der von Paasdorf kommt, vorerst die Reserve Mannschaft verstärken.
Neue Abgänge gibt es keine, bloß Johannes Faber, der ein weiteres Jahr an Kettlasbrunn verliehen wird.

Der USC Eibesthal hofft, dass es eine intensive und erfolgreiche Vorbereitung wird und dass man mit ausreichend Kraft und Spielfreude in die kommende Saison starten kann.


text
Spiel und Spaß am Fußballplatz: Die attraktiven Spieler des USC dürfen sich von nun an wieder am Ball beweisen
text
Erschöpfte Gesichter am Ende der Trainingseinheit: Einige Spieler haben wohl seit Saisonende eine zu ruhige Kugel geschoben
text
Das erste Testspiel der Vorbereitung gegen den UFC Hadres/Markersdorf wurde zu Hause mit 2:5 verloren

-Johannes Stadlbacher